Historie

Die Firma LEWI besteht seit 1974 und hat sich auf das Schleifen von Brammen, Knüppeln sowie Schmiedeblöcken spezialisiert. Neben unterschiedlichen Werkstoffen können heute auch Halbzeuge aus Titan geschliffen werden.

Ebenso gehört das Schleifen und Reparieren von Kokillen jeglicher Formen zu den Tätigkeiten.

Ein weiteres Geschäftsfeld umfasst Montage, Demontage und Reparaturarbeiten direkt beim Kunden.

Als neues Geschäftsfeld wurde das Brennschneiden bzw. Längsteilen von (Strangguss-) Brammen aufgenommen.

Die Hauptfertigungsstätte der Firma LEWI befindet sich in den Hallen der ehemaligen Walzengießerei Meiderich. Das Gelände gehörte früher zum Stahl– und Walzwerksbereich der damaligen Thyssen Stahl AG. Der größere Teil des Geländes stellt heute den „Landschaftspark Nord“ dar, ein Industriedenkmal, das auch für zahlreiche Veranstaltungen genutzt wird.

Eine weitere Fertigungsstätte gibt es seit November 2006 in Schwerte. Hier wurde eine Halle auf dem Werksgelände der Deutschen Nickel GmbH übernommen.

Gegenstand der Bearbeitung sind Produkte der Kunden (Brammen, Knüppel, Kokillen etc.), die bei LEWI angeliefert werden. Das Material bleibt Eigentum des Kunden. Die Beschaffung bei LEWI beschränkt sich auf Verbauchsmaterialien.

In einigen Fällen werden von LEWI auch Kokillen in den Werken der Kunden bearbeitet. Dabei wird in gleicher Weise wie bei LEWI selbst vorgegangen.

Daneben gibt es Montagearbeiten, die im Auftrag der Kunden auf deren Gelände und nach deren Vorschriften durchgeführt werden.

Als Fertigungseinrichtungen stehen bei LEWI verschiedene Schleifmaschinen und Sägen zur Verfügung, ebenso Schweißmaschinen zur Fehlerausbesserung. Für Arbeiten bei den Kunden stellt LEWI zum Teil die zugehörigen Bearbeitungsgeräte.

An Schleifmaschinen stehen zur Verfügung:

–          Automatische Brammen- und Knüppelschleifmaschine in Duisburg
–          Automatische Brammen- und Knüppelschleifmaschine in Schwerte
–          Automatische Schleifmaschine für Titanwerkstoffe
–          Einzelschleifmaschine, geeignet für Material bis 16 m Länge
–          Zwei Einzelschleifmaschinen für Stückgewichte bis 50 t (Kranbeschränkung)
–          Mehrere mobile Kokillenschleifmaschinen

Comments are closed.